Startupförderung

Die WirtschaftsWoche berichtet diese Woche über meine Nachfrage zum Thema Startupförderung https://wiwo.de/politik/deutschland/digitalisierung-regierung-ist-bei-start-ups-im-blindflug-unterwegs/27636406.html

Alles Reden über Modernisierung bringt nichts, solange der Staat nicht selbst vorangeht. Bei der Bundesregierung habe ich nachgefragt, wie viele Startups sie über die öffentliche Vergabe gefördert haben, denn: die öffentliche Hand könnte ein wichtiger Auftraggeber für die deutsche Startuplandschaft sein. Dafür braucht es aber eine Vergabe, die zu dem Profil von Startups passt.  Wir sollten  uns ein Beispiel am Nachbarland Frankreich nehmen, wo innovative Technologien unter 100.000 Euro ohne umständliche Verfahren beschafft werden können.

Zu den Schriftlichen Fragen Startupförderung in der öffentlichen Vergabe und innovative Vergabe.

Fakt ist: Die Bundesregierung hat nicht einmal eine Definition von Startups und kann entsprechend auch nicht sagen, ob diese in der öffentlichen Vergabe berücksichtigt werden. Das zeigt, wie wenig Interesse, sie an jungen Unternehmen hat. Wer darüber keinen Überblick hat, kann auch die Vergabe nicht besser gestalten. Wir wollen eine Gründungsoffensive für Deutschland, in der der Staat seiner Verantwortung für gute Bedingungen für Startups auch nachkommt.